Marienberg 2a

Hier wohnte Lotti Bernstein, geboren am 10. September 1906 in Coburg. Zusammen mit dem Rest ihrer Familie wurde auch Lotti Bernstein am 27. November 1941 nach Riga ins Ghetto gebracht. Sie war die einzige Coburger Jüdin, die nach dem Krieg am 13. August 1945 lebend nach Coburg zurückgekehrt ist. Für ein Leben in Coburg sah Lotti Bernstein aber keine Perspektiven mehr. Die Erinnerungen an das in der Heimat Erlittene quälten sie zu stark. 1946 entschloss sie sich, nach Chile auszuwandern.

 

Paten: Monika Abt, Holger Löffler