Alle Artikel

Der Bundesgrenzschutz

1228 Schilling, Friedrich: Das Coburg-Eisfelder Heimatwerk, Coburg 1961. Zitate: S. 5, 11, 18. Städtische Sammlungen Coburg EN 11437.

Die junge Bundesrepublik hatte – noch – keine Armee, musste sich aber auch zur Sicherung der Grenze zum Ostblock beitragen. Daher beherbergten die alten Kasernen im Norden Coburgs seit 1951 eine bedeutende Abteilung des „Bundesgrenzschutzes“, dessen Angehörige ihren Dienst mit den amerikanischen Kollegen leisteten.

Ende der 1990er Jahre wurde der Standort Coburg aufgelöst und seither der Bundesgrenzschutz zur „Bundespolizei“ mit neuen Aufgabenfeldern umstrukturiert.


Verknüpfte Dokumente
 
Quellen

Dr. Hubertus Habel


Informationen

Kategorien: Wiedervereinigung |

letzte Aktualisierung am 17.03.2014 12:34:52


Verwandte Artikel


Republikfkucht und Zonengrenze

Rolf Gareis: Zonengrenze bei Liebau, 1956.

Die millionenfache „Republikflucht“ aus der kommunistisch-diktatorischen DDR über den sogenannten „antifaschistischen Schutzwall“ in den „Westen“ veranlass... ...




Neue Schulen in Coburg

Modell der Pestalozzi-Schule, Seidmannsdorfer Straße (nicht in dieser Form ausgeführt).

Mit dem Wachstum der Stadt um ganze Stadtteile wie dem „Heimatring“ für Heimatvertriebenen-Familien mussten auch neue Schulen errichtet werden. So bekamen ... ...




Die Neugestaltung des Stadtwappens

Erich Lage (1906-1981): Stadtwappen Coburg, 1953.

Der Coburger Kulturamtsleiter Steiner Kulturamtsleiter wandte sich 1950 an den FDP-Oberbürgermeister Langer, um ihn für die Neugestaltung des Stadtwappens ... ...




1961

Thüringerwald-Verein

Thüringerwald-Verein Coburg e.V.
Foto: Horst Jürgen Schunk.

1906 war auf der Sennigshöhe bei Drossenhausen der nach der verstorbenen Herzogin Alexandrine benannte Aussichtsturm eingeweiht worden. Zu seinem Unterhalt... ...

Zeitstrahl



14.08.1960

100 Jahre deutsche Turnerschaft

Franz Höch: Festpostkarte zum 100-jährigen Jubiläum der Deutschen Turnerschaft in Coburg, 1960

Hatte die Gründung der deutschen Turnerschaft 1860 in Coburg im Zeichen der nationalen Einigung des politischen „Fleckerlteppichs“ gestanden, so war währen... ...

Zeitstrahl



Die Währungsreform

Deutsche Notenbank, Berlin: Eine Deutsche Mark, 1948.
Städtische Sammlungen Coburg 10351.
Banknote: Zehn Deutsche Mark, 1948.
Städtische Sammlungen Coburg 10122.
Banknote: Fünfzig Deutsche Mark, 1948.
Städtische Sammlungen Coburg 10123.

Die Ästhetik der „westlichen Welt” wurde nicht nur nach und nach in der Musikkultur und in der Mode unübersehbar, auch die ersten Geldscheine der mit der „... ...




Wachstum der Stadtbevölkerung

Brieföffner mit Schale, Weihnachtsgeschenk 1945 einer im März 1945 nach Coburg geflohenen schlesischen Familie.

Nicht nur die Amerikaner sorgten durch die Requirierung einer Vielzahl von Wohn- und Geschäftsgebäuden für die Zwecke der Militärregierung für drangvolle E... ...




22.04.1960

Die grüne Zonengrenze

Rolf Gareis: Zonengrenze Rodach Jägersruh-Holzhausen, 22.4.1960.

So „eisern“ wie die „Vorhang“-Methapher der innerdeutschen Grenze in der politischen Sprache des „Kalten Krieges“ als undurchdringlich apostrophiert wurde,... ...

Zeitstrahl



23. Mai 1949

Das Grundgesetz tritt in Kraft

Die „Spalterflagge“, die Flagge der DDR mit Hammer und Zirkel im Ährenkranz, vor 1989.

Am 23. Mai 1949 ist die im Hinblick auf die anzustrebende „Wiedervereinigung“ bewusst provisorisch formulierte westdeutsche Verfassung in Form des „Grundge... ...

Zeitstrahl



28.09.1991

Zugverbindung Sonneberg - Coburg

Bierglas: „Lückenschluss Sonneberg – Neustadt b. Coburg Wiedereröffnung 28.9.1991 Sonneberg – Coburg“, 1991.

Ein regionaler Feiertag war die Inbetriebnahme der bis Sonneberg durchgängigen Zugverbindung am 28. September 1991, die seit dem Sommer 1945 unterbrochen w... ...

Zeitstrahl