Alle Artikel

Hörnleinsgrund

63501 Foto: Luis Fenßlein.

Hörnleinsgrund

von Luis Fenßlein

Die Straße Hörnleinsgrund befindet sich im nordwestlichen Teil der Stadt Coburg zwischen der Straße Kürengrund und der Von-Thümmel-Straße bzw. dem Callenberger Forst.

Der Name wurde für den Verkehrsweg von dem dortigen Flurnamen übernommen. Frühere Autoren meinen, aufgrund der Anzahl an Bächen, die den Hörnleins-, früher auch Hörlesgrund genannt, und Kürengrund durchfließen oder durchflossen, könne die Bezeichnung mit dem althochdeutschen Wort „horo“ erklärt werden, denn dieses hat die gleiche Bedeutung wie der moderne Begriff „Sumpf“. Zusätzlich wurde noch die Silbe „le“ eingefügt, welche mit „lein“ also einer Endsilbe zur Verniedlichung oder Verkleinerung gleichgesetzt werden kann. Damit sei die Flur Hörnleinsgrund wohl ein kleiner, aber sehr sumpfiger Grund.

Näherliegend ist die Erklärung des Flurnamens aufgrund eines Familiennamens Hörnlein.

 

Dieser Artikel wurde im Rahmen eines Schulprojektes von Schülerinnen und Schülern des Gymnasiums Ernestinum (Abiturjahrgang 2016/18) im P-Seminar „Straßennamen“ unter der Leitung von OStRin Isolde Heilgenthal-Habel und unter Mitwirkung von Dr. Hubertus Habel erarbeitet. 



Verknüpfte Dokumente
 
Quellen

Eberlein, Franz: Die Straßennamen der Stadt Coburg, Coburg 1987. Marr, Max: Die Flurnamen von Coburg, Coburg 1928.


Informationen

Kategorien: Straßennamen

| Merkwürdige Straßennamen |

letzte Aktualisierung am 26.01.2018 08:26:26


 

Standby License
Standby License