Alle Artikel

iTV Coburg - Fernsehsender für Coburg

StadtkarteAuf dem Stadtplan anzeigen
Es klingt schon etwas verrückt: Vier ausgewachsene Männer fahren, gepfercht in einen britischen Kleinwagen, geschlagene elf Stunden bis ins englische Windsor. Alles für einen Baum, den Coburg der Queen im November 2016 schenkt und der dort am Windsor Castle, dem Wintersitz der Royals, mit viel Brimborium empfangen wird. Und alles nur dafür, dass die Coburger auch sehen können, was sich da auf der anderen Seite des Ärmelkanals abspielt. Als Livestream und ausführlichen TV-Bericht.

TV-Berichte und Liveübertragungen – seit 2006 hat all das in Coburg einen Namen: iTVCoburg. Der Geschäftsbereich der süc//dacor GmbH fand seine Anfänge als Projekt zusammen mit der Stadt. Damals, die Deutsche Telekom hatte den T-City-Wettbewerb ausgelobt, bewarb sich Coburg und scheiterte als beste bayerische Stadt knapp an Friedrichshafen, die T-City wurden. Der Lokalfernsehsender aber war geboren!
 
Unter der Leitung von Wolfram Hegen berichtet iTVCoburg über das, was Coburg bewegt. Sei es das jährliche Samba-Festival, die Kakerlaken-Plage in Meeder, die Ausbaupläne des Coburger Automobilzulieferers oder die vielen Sportveranstaltungen in und um Coburg. OBO-TV – das Fernsehen von und für Behinderte, das Coburger Schulfernsehen an den Gymnasien Alexandrinum und Albertinum – früher Coal@TV, heute GYP-TV, das Coburger Hochschulfernsehen präsentiert von LASCO oder inTEAM, das HSC-Magazin – nur eine Auswahl der zahlreichen Formate des Coburger Fernsehsenders.

Sport zählt in Coburg sowieso seit jeher zum Kerngeschäft: 2005 überträgt iTVCoburg das erste Mal ein Handballspiel des HSC 2000 Coburg live in die Welt. Später dann steht der HSC am letzten Spieltag der Saison 2013/14 vor dem Sprung in die 2. Bundesliga und alle Coburger können live in Pforzheim dabei sein: iTVCoburg überträgt wieder live! Zwei Jahre später sogar regelmäßig, als der HSC Vereinsgeschichte schreibt und in die 1. Liga aufsteigt. Rostock, Minden, Wilhelmshaven, Springe – über 4000 Kilometer fährt das Team für die Coburger Handball-Fans. Und liefert Produktionen ab, die sich mit denen der großen Sportsender messen können – nur mit einem Bruchteil des Budgets und einem wesentlich kleineren Team. Das fällt auch den Großen auf und so produziert iTVCoburg im Oktober 2015 für sport1.de das Pokalspiel der Coburger gegen den deutschen Rekordmeister THW Kiel. Auch Laola1.TV zeigt den HSC 2000 Coburg in ihrem Portal – produziert vom Coburger Lokalsender.

Aber auch abseits der Sporthallen Deutschlands hat sich iTVCoburg in den 10-Jahren-Sendergeschichte einen Namen erarbeitet: Imagefilme, Kinospots, Werbung, Bus- und Werbescreens, Talksendungen. „Auf den Punkt – der Regionentalk der Sparkasse Coburg – Lichtenfels“ sorgt seit 2007 regelmäßig für hitzige Diskussionen. 2014 im Kongresshaus Rosengarten z.B. mit dem Talk zur OB-Wahl in Coburg: Eine in Auftrag gegebene Umfrage sorgt dabei für mächtig Wirbel. Nicht repräsentativ soll sie gewesen sein, die Umfrage, die Norbert Tessmer als knappen Sieger vor Dr. Birgit Weber gesehen hat. Nicht mal eine Woche später aber stellte sich heraus: Norbert Tessmer wird Coburgs neuer OB – knapp vor der CSU-Politikerin Weber. iTVCoburg sendet dann auch live aus dem Coburger Rathaussaal, zeigt alle Emotionen und Reaktionen in einer 5-stündigen Wahl-Sondersendung.

Bereits im September 2008 stellt iTVCoburg eine Liveübertragung auf die Beine, die bis heute einmalig blieb: Anlässlich der Museumsnacht sendet ein 4-Mann-Team live aus New York, live aus der Stadt, die niemals schläft. Im Deutschen Haus spricht das Team mit Exil-Coburgern, zeigen vorab produzierte Beiträge aus dem Big Apple – übertragen in Echtzeit nach Coburg in die VR-Bank-Filiale am Theaterplatz.

Seit über 10 Jahren sorgt iTVCoburg nunmehr für Fernsehen aus Coburg und für Coburg. Manchmal mit verrückten Aktionen, wie New York 2008 oder acht Jahre später Windsor. Aber immer mit einem Ziel: Das beste Fernsehen für Coburg zu sein!

Verknüpfte Dokumente
 
Quellen

Sebastian Rüger, iTV Coburg


Informationen

Kategorien: Lesebuch 8 "Luther, Medien, Pressefreiheit" |

letzte Aktualisierung am 01.04.2017 19:47:53