Alle Artikel

Erlebnisse aus meiner Kindheit

Ein Beitrag von Elisabeth Kraus

Im Sommer 1945 klingelte es eines Tages Sturm bei uns. Nach Öffnen der Tür stand ich plötzlich einem bewaffneten GI mit Gewehr und einem gefangenen Soldaten gegenüber. Vor Überraschung fuhr mir der Schreck in die Glieder, sodass ich ängstlich schaute. Doch der GI deutete an, dass es sich um einen Notruf des Gefangenen handelte.

Und weil es zudem auch heiß war, bat man auch um Trinkwasser für den Durstenden. Hilfsbereit kamen wir dieser Bitte nach. Während der kurzen Zeit führte ich im Garten ein Gespräch mit dem freundlichen GI, wobei ich mein Englisch auffrischen konnte. Die Unterhaltung war sehr faszinierend und aufschlussreich. Der nahe Kontakt mit dem GI war sehr außergewöhnlich für mich.


Verknüpfte Dokumente
 
Quellen

Elisabeth Kraus


Informationen

Kategorien: Zeitzeugenberichte

| Stadtansichten | Zweiter Weltkrieg | Besondere Erlebnisse | Aus dem Alltag |

letzte Aktualisierung am 17.03.2014 16:01:08


Verwandte Artikel


Der Coburger Süden

Familie Kraus 1943

Dieses Foto zeigt das urwüchsige Coburg. Eine Stadt, die mitten im Grünen liegt und von Wäldern umgeben ist. Der Neuzeit dürfte dieser Anblick kaum bekannt... ...




Schlittenfahrt

Von einem Familienausflug mit Ziel Finkenauer Wäldchen stammte dieses Foto der Familie Kraus mit Coburg im Hintergrund

Coburgs Süden war einst die Schutthalde der Stadt. Angewachsen und zugeschüttet reichte das Terrain bis zum heutigen Ernst Faber Haus, welches damals aller... ...




Standby License
Standby License