Alle Artikel

Wie der Graf von Henneberg Kreuzberg in einer Nacht vergeblich ersteigen und erobern wollte

Der Graf von Henneberg ließ unter anderem die Mauern von Kreuzberg heimlich messen, in der Hoffnung, diese Stadt zu erobern. Doch die Kreuzberger wurden gewarnt, weshalb sie ihren Stadtgraben in aller Eile tiefer gruben und Wächter hinein stellten. Als nun der Graf von Henneberg in der Nacht kam und die Stadt ersteigen wollte, da waren seine Leitern viel zu kurz und die Wächter meldeten seine Ankunft. Die Stadtbevölkerung kam zur Abwehr und erschlugen zahlreiche Feinde, die man am nächsten Tag ohne ihre zerbrochenen Helme fand.Gleichwohl führte der Graf sie am nächsten Tag mit sich heim. Und weil er die Stadt nicht erobern konnte, zündete er die Vorstadt an und nahm mit, was er fand. So begann der Krieg zwischen beiden Herrschern.


Verknüpfte Dokumente
 
Quellen

Spalatin-Chronik, Landesbibliothek Coburg, 217r

Externer Link: http://spalatin.informatik.uni-wuerzburg.de/login/frame.php


Informationen

Kategorien: Chronologische Daten und Fakten

| Sammlungen aus der Landesbibliothek |

letzte Aktualisierung am 12.03.2012 09:00:12


 

Standby License
Standby License