Alle Artikel

1632

Eintritt Coburger Truppen in die Kampfhandlungen

ZeitstrahlAuf dem Zeitstrahl anzeigen     

Nach einer verlustreich abgebrochenen Belagerungen Kronachs wurde Coburg 1632 durch Wallensteins Truppen erstmals „gebrandschatzt“. Das Coburger Land von kaiserlichen und bayerischen Armeen durch Mord, Raub, Plünderungen und Verwüstungen in einen erbärmliches Zustand versetzt. Lösegeld und Wertgegenstände wurden unter Androhung der Plünderung und Einäscherung von der Stadt und ihren Bewohnern erpresst. Vom 28. September bis 4. Oktober wurde die Stadt und Veste durch Wallenstein belagert.



Verknüpfte Dokumente
 
Quellen

Dr. Hubertus Habel Initiative Stadtmuseum Coburg e. V. Städtische Sammlungen Coburg


Informationen

Kategorien: Politische Entwicklung |

letzte Aktualisierung am 26.06.2014 11:37:17


 

Standby License
Standby License