Gefilterte Artikel

aus dem Kategoriezweig Erzählte Geschichten > Zeitzeugenberichte > Erster Weltkrieg
Artikel schließen
1914

Max Schamberger: Untauglich wegen starker Kurzsichtigkeit

Digitales Stadtgedaechtnis der Stadt Coburg

„Untauglich wegen starker Kurzsichtigkeit und zu geringer Körpergröße.“ Das Verdikt des untersuchenden Stabsarztes bei der Musterung Mitte August 1914 muss...

Zeitstrahl


1882 - 1915

Max Schamberger: Die Brüder Max und Albert

Digitales Stadtgedaechtnis der Stadt Coburg

Die Väter sollen bei ihrer Familie bleiben ... Sein jüngerer Bruder Albert ist bereits verheiratet und hat eine zweijährige Tochter.



Max Schamberger: Der Beginn des 1. Weltkrieges

Digitales Stadtgedaechtnis der Stadt Coburg

Doch nun hat der Beginn des ersten Weltkriegs alles verändert. 14 Tage nach der erfolgreichen Musterung nimmt Dr. phil. Max Schamberger Abschied von seinem...



Max Schamberger: Das 8. Thüringische Infanterieregiment

Digitales Stadtgedaechtnis der Stadt Coburg

Max ist für das 8. Thüringische Infanterie-Regiment 153 bestimmt, ein Regiment der preußischen Armee.



Max Schamberger: Gefallen im Jahr 1915

Digitales Stadtgedaechtnis der Stadt Coburg

Der erste Kriegseinsatz des jungen Regiments erfolgt Ende Juni 1915 in den Schützengräben an der Aisne.



Max Schamberger: Eine Grabstätte

Digitales Stadtgedaechtnis der Stadt Coburg

In der Bilanz des Regiments aus jenen Tagen heißt es: „Die Verluste betrugen insgesamt: gefallen: 2 Unteroffz. und sieben Mann, verwundet: 2 Unteroffz. und...



Max Schamberger - In der Erinnerung der Familie

Digitales Stadtgedaechtnis der Stadt Coburg

Solange Steine hielten ... Schon der Steinmetz hat allen Grund, an dem Ewigkeitswert seines Werks zu zweifeln. Er schreibt nach Seidmannsdorf: „Der Franzma...